Review: NEU! Garnier Bio Naturkosmetik

Die Worte ‚Garnier‘ und ‚Bio‘ habe ich bislang in keinem Zusammenhang zueinander gesehen. Aber wie so oft: Die Beautyindustrie schläft nicht, vor allem nicht die großen Unternehmen wie L’Oréal. Die Kunden wünschen sich mehr Naturkosmetik, mehr Bio, weniger Plastik, Silikon und Erdöl in den Produkten – und die Firmen liefern. Bio gibt es natürlich im Kleinen, aber auch die Großen wollen ihr Stück vom Kuchen abhaben. Und sind wir ehrlich: Wenn Garnier was anpackt, sieht das Ergebnis super aus. Aber wie gut ist Naturkosmetik von einem Konzern, der sonst vor allem herkömmliche Pflege herstellt? Was ist drin in den Produkten und wie haben sie mir gefallen, gerade im Vergleich zu den Naturkosmetik-Produkten, die ich sonst gern nutze?

Wie viele Produkte umfasst die Bio-Reihe von Garnier und welche sind das?

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (1)

Zum Zeitpunkt meines Einkaufs gab es sieben Produkte, mittlerweile gibt es noch eins mehr. Von links nach rechts siehst du auf dem Bild, das ich bei Müller aufgenommen habe:

  • Waschgel Lemongrass
  • Gesichtsspray Argan
  • Tagespflege Lavendel
  • Tagespflege Lemongrass
  • Tagespflege Argan
  • Rescue Balm Argan
  • Gesichtsöl Lavendel

Auf dem Bild fehlen der Konjac Reinigungsschwamm (das ist aber ein Naturprodukt und keins mit Inhaltsstoffen) und das Gesichtswasser Thymian.

Welche Produkte habe ich gekauft und warum?

Ich habe das Waschgel Lemongrass, den Rescue Balm Argan und das Gesichtsöl Lavendel gekauft. Ich hatte das Konzept so verstanden, dass es eine Reihe mit leichter Pflege und Erfrischung (Lemongrass) gibt, eins für starke Pflege (Argan) und eins für Ani-Aging (Lavendel), deswegen habe ich von jeder dieser Reihen etwas gekauft. Sicher bin ich mir aber nicht. Und ich bin ganz ehrlich: So richtig verstanden habe ich das Konzept nicht. Wieso gibt es jetzt noch ein neues Produkt mit Thymian? Liest man sich die Produktbeschreibungen durch, klingen alle so, als spenden sie Feuchtigkeit und sind für empfindliche Haut geeignet.

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (2)

Wie sind das Konzept der Reihe, das Design und die Aufmachung?

Grün, grün, grün sind alle meine Sachen – logisch, wir sollen ‚grün‘ sehen und an ‚grün‘ im Sinne von ‚Bio‘ denken. Die Botschaft ist ganz klar: Das hier ist Naturkosmetik. Zusätzlich sind groß Pflanzen auf den Produkten abgebildet à la ‚Das ist drauf, das ist also auch drin‘. Bähm, Natur! Außerdem hält Garnier die Produktbezeichnungen überraschend einfach, ist man von der Marke doch Wortungetüme wie ‚Hyaluron Shot‘, ‚Hydra Bomb‘, ‚SkinActive Botanische Pflege‘ oder auch ‚Pflegendes Banana Hair Food‘ (meine absolut liebste Schöpfung aus dem Hause Garnier) gewöhnt. Nach den Produkten ‚Wahre Schätze‘ besinnt man sich auch in der Naturkosmetikreihe auf Deutsch statt auf generisches Englisch. Auch das soll sicher natürlich wirken; die Zahl der deutschen Muttersprachler ist in den DACH-Ländern nun mal deutlich höher als derer, die Englisch von klein auf sprechen. Für uns ist das Sprechen von Deutsch also ebenfalls ‚natürlich‘. Alles ist jedenfalls clean und aufgeräumt, dazu zum Teil in Karton verpackt, auch das wirkt ökologisch gut. Das klingt jetzt alles wahnsinnig streng und kritisch, ich versuche nur einfach die Mechanismen zu erklären, also das hinter den Produkten liegende Marketing. Als Konsumentin sage ich einfach: Die Sachen sehen fantastisch aus, mich haben sie sofort angesprochen. Garnier hat also bei mir sein Ziel erreicht. Ich sah, fand die Sachen interessant und kaufte.

Was ich aber tatsächlich nicht verstanden habe: Sollen die namensgebenden Inhaltsstoffe eine Reihe vorgeben? Soll ich also die Lavendelprodukte zusammen benutzen und die mit Arganöl? Oder macht es keinen Unterschied und ich soll frei mischen? (Dass ich frei mischen DARF, ist mir natürlich klar, ist ja meine Entscheidung, ich verstehe nur nicht, was sich Garnier hierbei gedacht hat.) Wieso gibt es ein neues Produkt mit Thymian? Wieso gibt es nicht mit jedem namensgebenden Inhaltsstoff alle Produkte, also Creme, Öl, Waschgel? Ich war zugegebenermaßen etwas verwirrt in der Drogerie. Alle Produkte sollen gut für trockene bis normale Haut sein, Feuchtigkeit spenden und für empfindliche Haut geeignet sein – wo genau sind die Unterschiede? Gibt es überhaupt welche? Schlussendlich habe ich beschlossen, einfach alles miteinander zu verwenden, Lavendel, Argan und Zitronengras – wie ich damit zurechtkam, liest du unten.

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (1)

Was kosten die Produkte?

Die Preise siehst du auf dem Bild aus der Drogerie Müller. Und ich muss sagen: Hui, happig. Normalerweise kaufe ich Naturkosmetik der Drogeriehausmarken, das ist natürlich wesentlich günstiger. Aber klar, diese Produkte bekommen auch keine teuren Werbekampagnen… Generell finde ich 10 Euro für ein Gesichtsöl nicht zu teuer, solange die Inhaltsstoffe gut sind und ich es gern mag, aber ich habe trotzdem kurz geschluckt – in der Drogerie sind 10 Euro für ein Pflegeprodukt schon am oberen Rand. Klar, Garnier ist eine Marke und ruft daher auch entsprechende Markenpreise auf, ich habe aber das Gefühl, dass man diese Produkte absichtlich etwas teurer angesetzt hat, um ihre Exklusivität zu betonen. Das sind natürlich nur Vermutungen, die Inhaltsstoffe sind sicherlich teurer als bei den regulären Produkten, gerade auch, weil sie Bio sind. Ich sage nur, dass es von Alverde sehr gute Öle für weitaus weniger Geld gibt (Gesichtsöl Bio-Wildrose 15 ml, 2,95 Euro – Aufgebraucht XXL Januar 2019 – Körper- und Gesichtspflege).

NEU! Pflegendes Argan – Gesicht, Körper, Hände – regenerierender Rescue Balm – mit Argan-Öl und Shea-Butter aus ökologischem Anbau – für sehr trockene Haut und raue Stellen

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (3)

Inhaltsstoffe:

AQUA / WATER • BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER / SHEA BUTTER • COCO-CAPRYLATE/CAPRATE • GLYCERIN • CETEARYL ALCOHOL • ALCOHOL DENAT. • GLYCERYL STEARATE CITRATE • COPERNICIA CERIFERA CERA / CARNAUBA WAX • CETEARYL GLUCOSIDE • ALOE BARBADENSIS LEAF JUICE POWDER • CENTAUREA CYANUS FLOWER WATER • ARGANIA SPINOSA KERNEL OIL • SODIUM PHYTATE • ARGININE • HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL / SUNFLOWER SEED OIL • COCO-BETAINE • PROPANEDIOL • CITRIC ACID • XANTHAN GUM • TOCOPHEROL • SALICYLIC ACID • LINALOOL • LIMONENE • BENZYL ALCOHOL • BENZYL SALICYLATE • PARFUM / FRAGRANCE

Bewertung Inhaltsstoffe:

Hauptbestandteil ist Wasser, danach kommt Shea-Butter – mit der wird zwar auch auf der Packung geworben, hauptsächlich aber mit Argan-Öl, das verbirgt sich aber erst unter Argania Spinosa Kernel Oil an zwölfter Stelle, sogar nach Aloe Vera und Kornblume (Centaurea Cyanu Flower). Generell lesen sich die Inhaltsstoffe aber sehr schön, zumindest, wenn man auf pflanzliche Öle steht. Ich mag das ja sehr gern; bei der Gewinnung der Öle entsteht aber Alkohol, das ist nicht für jede Haut was. Meine eher empfindliche Haut kommt damit aber im Allgemeinen sehr gut klar. Es ist auch Sonnenblumenöl enthalten, das sich recht häufig in Naturkosmetik findet, weil es vegan, natürlich und auch einfach günstig ist. Interessant finde ich den letzten Inhaltsstoff, Parfum. Pflanzliche Öle enthalten natürliche Duftstoffe, die sich normalerweise unter Linalool und Limonen finden (so auch hier). Der Inhaltsstoff Parfum lässt auf einen zugesetzten Duftstoff schließen. Da kannst du gern dein Wissen unten in den Kommentaren mit mir teilen! Zugesetzte Duftstoffe finde ich allgemein unnötig. Der Rescue Balm ist vegan.

Meine Meinung zum Rescue Balm:

Gleich vorweg: Ich mag den Rescue Balm wirklich gern! So habe ich ihn angewendet: Tatsächlich habe ich den Rescue Balm als Tagescreme verwendet – so wird er nicht vermarktet, ich wollte aber mal sehen, wie er sich in der täglichen Anwendung macht. Die Creme ist weiß und recht fest, fast wie eine Heilsalbe, aber so ähnlich soll das Produkt ja auch sein. Trotzdem lässt sich der Rescue Balm sehr gut und rückstandslos in die Haut einarbeiten, braucht aber natürlich aufgrund seiner Reichhaltigkeit etwas, um vollständig einzuziehen. Das passierte aber bei mir innerhalb weniger Minuten. Für fettige Haut ist diese Anwendung auf keinen Fall etwas, dafür ist die Creme viel zu fett. Auf Dauer werde ich den Balm so auch nicht verwenden, aber besonders noch im Februar (ja, wie immer teste ich alles gründlich und lange, bevor ich es verblogge) war meine Haut aufgrund von Kälte draußen und Heizungsluft drinnen so trocken, dass die Extrapflege guttat. Minuspunkt: Die Creme ist nicht sonderlich sparsam in der Anwendung – trotz der reichhaltigen Textur brauchte ich immer eher viel, vielleicht aufgrund der festen Textur. Der Geruch ist angenehm nussig, nicht übertrieben, eher natürlich – egal ob als Parfum hinzugefügt wurde oder nur die ätherischen Öle duften, ich mag den Geruch. Hin und wieder habe ich auch etwas vom Rescue Balm in meine Hände geknetet und auf meinen trockenen Ellenbogen verteilt: Beides hat wunderbar funktioniert.

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (4)

Fazit Garnier Bio Rescue Balm:

Ich mag die Inhaltsstoffe, ich mag die Pflege, ich mag den Geruch. Gerade für den Winter und für trockene, rissige, raue Haut kann ich den Garnier Bio Rescue Balm empfehlen. Allerdings sind knapp 9€ schon ein happiger Preis, vor allem, wenn man bedenkt, dass die Creme nicht sehr sparsam in der Anwendung ist. Es gibt Naturkosmetik, die deutlich günstiger ist. Die Zielgruppe dieser Creme sind meiner Meinung nach Kunden, die gern Garnier kaufen, vielleicht aber mal eine etwas natürlichere Formulierung testen wollen. Naturkosmetik hängt ja häufig das Vorurteil an, schlecht zu riechen, und bei einigen Produkten muss ich das leider bestätigen. Hier wird der Garnier-Kunde aber ‚sanft‘ an das Thema herangeführt mit einer sehr hübschen Verpackung und einem schönen, nussigen Duft. Dazu gibt es gute Inhaltsstoffe, wenn man Pflanzenöle mag und verträgt (Allergiker können da Probleme bekommen), und eine gute Pflege für alle (Not-)lagen. Das alles lässt sich Garnier aber auch recht gut bezahlen.

Neu! Regenerierendes Bio-Lavendel straffendes Gesichts-Öl – mit ätherischem Lavendel-Öl und Argan-Öl aus biologischem Anbau – für alle Hauttypen, auch empfindliche Haut

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (5)

Inhaltsstoffe:

CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE • OLEA EUROPAEA FRUIT OIL / OLIVE FRUIT OIL • SIMMONDSIA CHINENSIS SEED OIL / JOJOBA SEED OIL • ARGANIA SPINOSA KERNEL OIL • LAVANDULA HYBRIDA OIL • CAMELINA SATIVA SEED OIL • HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL / SUNFLOWER SEED OIL • CITRIC ACID • TOCOPHEROL • LINALOOL • GERANIOL • LIMONENE • CITRONELLOL • PARFUM / FRAGRANCE

Bewertung Inhaltsstoffe:

Zuerst haben wir einen Ölbestandteil aus der Kokosnuss, danach Olivenöl, dann Jojoba-Öl. Weiter geht es mit Argan-Öl, dann kommt der beworbene Lavendel. Danach folgen Sonnenblumenöl und einige Stoffe, die bei der Verarbeitung pflanzlicher Öle entstehen. Interessant finde ich auch hier, dass vom namensgebenden Öl weniger enthalten ist als von den meisten anderen – das machen aber fast alle Hersteller so. Sonnenblumenöl, Olivenöl und auch Kokosnuss sind einfach günstiger als Lavendel und Argan. Das ist aber meckern auf hohem Niveau, ich mag all diese Öle gern. Die Liste der Inhaltsstoffe liest sich für mich toll: Sie ist schön kurz und es sind viele pflanzliche Öle enthalten. Das Gesichtsöl ist vegan.

Meine Meinung zum Gesichts-Öl:

Dieses Gesichtsöl mag ich von allen Produkten, die ich aus der ‚Garnier Bio‘-Reihe getestet habe, am liebsten. Ich nutze das Öl jeden Abend nach dem Abschminken unter meiner Nachtcreme (da habe ich zurzeit noch die von Judith Williams – klick für Beitrag). Ich benutze kein Serum, die gefallen mir einfach zu selten gut, sondern direkt Öl, sechs bis sieben Tropfen, das ich kurz einziehen lasse. Was mir sofort sehr gut gefallen hat: der Geruch! Ich liebe ja Lavendelprodukt, wie ich dir bereits in diesem Beitrag erzählt habe: Kolumne #19: Pflegeprodukte mit Lavendel. Der Duft beruhigt mich, macht mich fast müde und gibt mir einfach ein angenehmes Gefühl. In diesem Öl ist der Duft recht dezent und verfliegt schnell – wer also nicht der allergrößte Fan des Duftes ist, kann es verwenden; wer den Geruch aber schrecklich findet, greift hier lieber nicht zu. Das Öl ist sehr sparsam in der Anwendung, ich vertrage es toll, selbst an der Augenpartie, es zieht für ein Öl recht gut ein, es pflegt die Haut und lässt sie strahlen. Die Pipette erlaubt eine saubere und gezielte Entnahme, die Verpackung ist allgemein sehr hochwertig und einfach schick. Im Gegensatz zum Rescue Balm finde ich den Preis absolut gerechtfertigt, weil man vom Öl sehr lange was hat.

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (6)

Fazit Garnier Bio Bio-Lavendel straffendes Gesichts-Öl:

Dass das Öl meine Haut nun straffen würde, kann ich nicht behaupten; allgemein sehe ich aber wenig von versprochenen Anti-Aging-Wirkungen. Ich weiß nur, dass ich das Öl sehr gern mag, halte es aber anders als Garnier nicht für jeden Hauttyp für geeignet. Wer fettige oder allergische Haut hat, sollte dieses Öl meiner Meinung nach nicht verwenden. Wer aber trockene (auch nur partiell) oder empfindliche Haut hat, dem sei dieses Öl empfohlen. Der Duft ist würzig-süß, aber nicht penetrant, sehr natürlich und angenehm, er verfliegt schnell. Die Verpackung mit der Pipettenflasche ist sehr hochwertig und erlaubt eine gezielte Entnahme des Öls. Das Öl ist sehr sparsam im Verbrauch, fünf bis sieben Tropfen sollten den meisten reichen. Es legt sich zwar schon auf die Haut, das ist aber bei Öl normal, das muss man mögen – ich liebe das, weil es sich nach Pflege anfühlt ohne die Haut zu beschweren. Die Pflegewirkung ist toll, nicht zu stark, nicht zu schwach.

Garnier Bio frisches Bio-Lemongrass belegendes Waschgel – mit ätherischem Lemongrass-Öl und Kornblumenwasser aus biologischem Anbau – normale bis Mischhaut

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (7)

Inhaltsstoffe:

AQUA / WATER • SUCROSE • COCO-BETAINE • GLYCERIN • COCO-GLUCOSIDE • DISODIUM COCOYL GLUTAMATE • XANTHAN GUM • CYMBOPOGON SCHOENANTHUS OIL • CENTAUREA CYANUS FLOWER WATER • SODIUM CHLORIDE • SODIUM COCOYL GLUTAMATE • ARGININE • PROPANEDIOL • CITRIC ACID • SODIUM BENZOATE • SALICYLIC ACID • LINALOOL • EUGENOL • LIMONENE • CITRAL • PARFUM / FRAGRANCE

Bewertung Inhaltsstoffe:

Hauptbestandteil ist Wasser, danach sind Zucker und Kokosbestandteile enthalten. Glycerin spendet Feuchtigkeit, dann kommt mehr Kokos. Xanthan Gum ist ein Verdickungsmittel. Danach sind Zitronengras (also lemon grass) und Kornblume enthalten. Zitronensäure und Kochsalz finden sich auch in der Liste der Inhaltsstoffe. Ich mag vor allem den enthaltenen Zucker, so entsteht ein sehr sensitives Waschgel ohne harsche Waschtenside und aggressive Inhaltsstoffe. Die Liste der Inhaltsstoffe ist kurz und liest sich für mich gut. Auch hier verstehe ich nur das Parfum nicht ganz. Und ich bin nicht der größte Fan von Xanthan Gum oder Verdickungsmitteln allgemein, weil sie oft so eine götterspeise-ähnliche Konsistenz hervorrufen. Das Waschgel ist vegan.

Meine Meinung zum Waschgel:

Von den drei Produkten, die ich von Garnier Bio gekauft habe, mag ich das Waschgel leider am wenigsten. Der Hauptgrund ist hier tatsächlich der Geruch. Vielleicht denkt jemand bei Garnier, dass Naturkosmetik so riechen sollte, ich finde den Duft aber übertrieben, künstlich und penetrant. Das Waschgel riecht stark nach Zitronengras, der Duft verfliegt aber nicht sofort, es riecht sehr würzig, süß und sticht mich zumindest leicht in die Nase. Außerdem bin ich einfach kein Fan dieser stark verdickten Produkte, die dadurch eine Konsistenz wie Haargel bekommen oder Panna Cotta. Allerdings hat das Waschgel auch viele positive Eigenschaften: Es ist wahnsinnig sparsam in der Anwendung (nutze es seit über einem Monat und nicht mal ein Viertel ist aufgebraucht). Es ist schön sanft formuliert, wodurch es meine Haut nicht angreift oder gar austrocknet. Die Reinigungswirkung ist gut, reicht aber nicht zum Abschminken. Ich nutze das Waschgel morgens unter der Dusche, um mein Gesicht zu erfrischen und zu reinigen, aber eben nicht zum Entfernen von Make-Up.

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (8)

Fazit Garnier Bio Bio-Lemongrass belegendes Waschgel:

Auch bei diesem Produkt muss ich Garniers Einschätzung ob der geeigneten Hauttypen widersprechen (haha auch geil, wenn alle Chemiker bei Garnier das eine sagen und ich was anderes…): Ich halte dieses Waschgel auch für eher trockene und sensible Haut geeignet und nicht nur für normale bis Mischhaut. Dieses Gel ist recht sanft formuliert und trocknet die Haut nicht aus, außerdem sind die Inhaltsstoffe sehr gut (wenn man pflanzliche Öle mag, aber das ist immer so bei Naturkosmetik). Den Duft mag ich leider gar nicht, ich würde ihn mir dezenter wünschen. Auch die Konsistenz ist nicht meins, viel zu dick. Die Anwendung ist sehr sparsam, das rechtfertigt auch den Preis von knapp 6€. Dennoch gibt es auch hier viel Auswahl im Naturkosmetik-Regal diverser Drogerien. Garnier lässt sich meiner Meinung nach auch hier die hübsche Verpackung und das Marken-Image gut bezahlen. Ich würde das Waschgel nicht nachkaufen, finde es aber nicht schlecht.

lieselotteloves-garnier-bio-blog-blogger-review-meinung-test-erfahrungen-erfahrung-gesicht-waschgel-creme-öl-zitronengras-lavendel-nuss (2)

Umfrage der Woche: Nutzt du gern Naturkosmetik? Und weitere Fragen, die du mir gern in den Kommentaren beantworten kannst: Kennst du die Produkte? Was hältst du von ihnen? Oder klingt die Linie allgemein interessant für dich? Wie findest du Vermarktung, Preis und Produktgestaltung? Würdest du die Produkte kaufen oder dir zumindest mal näher anschauen? Sag mir auch gern, ob du diesen Beitrag interessant fandest und ob du meine laienhafte, aber recherchierte, Einschätzung der Inhaltsstoffe sinnvoll und hilfreich findest.

Weitere Beiträge, die dir gefallen könnten:

Werbeanzeigen

20 Kommentare zu „Review: NEU! Garnier Bio Naturkosmetik

  1. Huhu,

    vielen Dank für das Testen der Produkte!

    Ich finde es schade, dass eine Firma wie Garnier nicht einfach generell ihr vorhandenes Sortiment umweltfreundlicher (also keine Silikone und Mikroplastik) gestaltet sondern einfach eine Öko-Linie macht und in den restlichen 90% weiter die „blöden“ Inhaltsstoffe rein macht.

    Es muss ja nicht gleich alles Naturkosmetik sein, aber es gibt doch inzwischen genug Alternativen.

    Daher hat das ganze für mich etwas von Greenwashing in Kombination mit übertriebenen Preisen. :-(

    LG und ein schönes Wochenende,
    Ute

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Ute,
      naja, Garnier ist eben keine Naturkosmetikmarke und ich glaube auch nicht, dass viele Konsumenten das wollen würden. Es gibt ja auch viele Leute, die mit den vermeintlich gesünderen / besseren Inhaltsstoffen Probleme haben – wie oft lese ich (auch hier in den Kommentaren), dass jemand Alkohole nicht verträgt oder gegen gewisse pflanzliche Inhaltsstoffe allergisch ist. Dann lese ich oft, dass alle Waschtenside, auch die auf Kokosbasis, zu aggressiv sind. Duftstoffe meiden viele, die ja natürlicherweise auch in Naturkosmetik vorkommen… Und ich selbst nurtze ja auch Produkte mit Silikon, gerade im Make-Up.
      Und ich finde auch, dass es legitim ist, das zu verwenden, was gut riecht und einen anspricht. Es ist natürlich immer gut, sich mit dem auseinanderzusetzen, das man nutzt, aber das tut nicht jeder, und ich weiß auch nicht, ob man das von jedem verlangen kann… Ich werde ja auch oft privat nach Tipps für Pflege gefragt. Meine Gegenfrage ist immer: „Bist du zufrieden mit deiner aktuellen Pflege?“ Wenn die Antwort ‚Ja‘ ist, belasse ich es dabei. Egal, ob jemand L’Oréal, bebe oder wie sie alle heißen mögen, benutzt.
      Aber ich stimme dir schon zu, dass Garnier natürlich versucht, hier eine Käufergruppe abzugreifen, die Garnier bislang nicht bedient hat und nicht bedienen konnte: die umweltbewusste Kundin, die trotzdem eine nette Verpackung mag und gern ein Markenprodukt kauft. Ich finde die Preise selbst ja auch zu hoch, aber wenn so vielleicht skeptische Käufer von natürlicheren Produkten überzeugt werden können, finde ich das auch super :) Und: Garnier scheint ja die Notwendigkeit zu sehen, natürliche Alternativen zu bieten. Und das zeigt, dass die Forderung danach immer lauter wird – und das wiederum ist doch auch gut für uns Naturkosmetikfans ;)

      Liebe Grüße,
      Lieselotte <3

      Gefällt mir

  2. Liebe Lieselotte!

    Vielen Dank für deinen Beitrag! In deiner Story auf Instagram habe ich die Produkte das erste Mal gesehen und ein paar Tage später fand ich einen Teil davon auch bei uns bei Rossmann.

    Da ich sowieso eine neue Tagescreme und Waschgel brauchte und ich manchmal ein williges Werbeopfer bin, kaufte ich das Waschgel Lemongrass und die Tagespflege Lemongrass. Ich war gleichermaßen wie Du verwirrt, welche Produkte für meine Mischhaut geeignet sein sollten!

    Grundsätzlich finde ich die Produkte gut, weiß aber auch nicht, ob ich sie noch mal kaufen würde. Zu Anfang hatte ich nach der Verwendung des Waschgels auch immer ein sehr trockenes und gespanntes Hautgefühl und die Tagespflege ist derart flüssig, dass sie dieses Gefühl auch nicht komplett ausgleichen kann. Nach ein paar Wochen nun hat sich meine Haut dran gewöhnt, glaube ich (falls so geht 🤣). Jedenfalls ist dieses Spannungsgefühl nicht mehr so schlimm.

    Grundsätzlich finde ich Naturkosmetik toll und greife immer mal wieder darauf zurück. Da ich aber aus unterschiedlichen Gründen immer irgendwas an den Produkten auszusetzen habe, kaufe ich oft herkömmliche, mir schon bekannte, Produkte…

    Viele liebe Grüße
    Katharina 😘

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Katharina,
      ich bin ja etwas erleichtert, dass du das Konzept, wer nun welche Produkte kaufen soll, auch nicht ganz verstanden hast, weil ich echt verwirrt war…
      Ja, ich denke schon, dass sich die Haut etwas anpassen kann. Man kann die Haut ja auch überpflegen, ihr also zu viel Pflege geben, dass die eigene Produktion von Fett (ja, klingt eklig) nachlässt. Generell sollten Produkte aber natürlich kein spannendes, juckendes oder sonst ein unangenehmes Gefühl hinterlassen.
      Sehr interessant, dass du schreibst, dass die Creme sehr flüssig ist – auf mich wirkten die Produkte alle so reichhaltig, dass sie eher sehr fest sind.
      Na, so richtig begeistert klingst du ja auch nicht – so geht es mir ja leider auch…

      Liebe Grüße,
      Lieselotte <3

      Gefällt mir

  3. Hallo Lieselotte,
    ich finde den Beitrag toll und die Infos zu den Inhaltsstoffe geradezu fantastisch, weil ich da gar nicht durchblicke und nicht einschätzen könnte, ob Garnier hält, was sie versprechen. An sich bin ich nicht der größte Fan von Naturkosmetik, bei den hier präsentierten Produkten hält mich aber vorallem der Preis von einem Kauf ab. Möglicherweise werde ich in einem schwachen Moment doch zum Verpackungsopfer, denn die Aufmachung ist schon toll.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Katja,
      danke für dein Lob! Ich freue mich, dass dir die Aufschlüsselung (wenn auch eher grob) hilft zu beurteilen, ob ein Produkt zu dir passt :)
      Wenn du doch mal Naturkosmetik testen willst, würde ich mit etwas Günstigem anfangen; etwas, dessen Geruch du gut findest und etwas, das du wirklich brauchst :)

      Liebe Grüße,
      Lieselotte <3

      Gefällt mir

  4. Ich finde deine Einschätzung interessant, auch, dass du auf das Marketing eingehst. Am Anfang haben mich die Produkte auch interessiert, bis ich mir die Inhaltsstoffe angesehen hab.
    Ich möchte auch nach Möglichkeit kein Plastik, wenn es dann auch noch ohne oder mit wenig Silikon und Paraffin ist, finde ich es toll.
    Leider kann ich weder Duftstoffe noch Alkohol ab. Duft stört mich zum einen, weil ich es dann den ganzen Tag rieche. Das stört mich auch generell immer bei Lippenstiften. Zum anderen hab ich echt Problemhaut: trocken und fettig, Rötungen und Unreinheiten. Und leider wird meine Haut bei parfümierter Pflege oft schlimmer, noch schlimmer ist Alkohol. Deswegen gibt’s auch nur wenige Sachen, die ich wirklich kaufe (außerdem kann und will ich nicht zu viel Geld für Kosmetik ausgeben). Naturkosmetik würde ich gerne verwenden, funktioniert aber auch den genannten Gründen bei mir nicht. Ich mag die Balea med und die isana med Sachen sehr, sehr gerne, auch für den Körper und bin damit bisher am meisten zufrieden :)
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Hey meine Liebe,
      ja, das mit den Duftstoffen, auch mit den natürlichen, kann wirklich problematisch sein, das verstehe ich absolut, auch wenn ich davon selbst nicht so stark betroffen bin. Meine Haut ist manchmal zickig, mit Duftstoffen und Alkohol kommt sie aber eigentlich gut klar. Immerhin gibt es ja Reihen mit geldbeutelfreundlichem Preis für dich! Ich mag Balea Med auch recht gern, die Produkte sehen natürlich sehr nüchtern und eher langweilig aus, ein Waschgel kaufe ich aber immer wieder gern von Balea Med.

      Liebe Grüße,
      Lieselotte <3

      Gefällt mir

  5. Hallo Lieselotte :)
    Wow, wieder so ein super Beitrag, und vor allem so ausführlich! Ich finde es klasse wie viel du in deine Blogbeiträge reinsteckst :)
    Ich finde es klasse dass es eine solche Reihe von Garnier jetzt gibt und bin nach wie vor sehr interessiert daran, ich glaube ich werde mir die Produkte jetzt definitiv doch auch mal genauer anschauen :)
    Viele Grüße, Charlotte

    Gefällt mir

    1. Hallo Charlotte,
      vielen Dank für das Lob :) Manche Beiträge sind aufwendiger als andere, dieser hier war sicher einer der aufwendigeren, dafür kommen dann in der Woche davor und danach meistens etwas ‚einfachere‘ Beiträge – auch wenn ich auch in die die sicherlich 3 Stunden Arbeit stecke (bei einer Review wie dieser hier sind es sicher 5 Stunden). So viel zum Hintergrund ;)
      Ja, schau dich mal um, vielleicht gibt es ja sogar einen Tester, dann kannst du auch mal schnuppern und die Konsistenzen testen :)

      Liebe Grüße,
      Lieselotte <3

      Gefällt mir

  6. Huhu^^
    Also bei mir stehen Tagespflege Lemongras (ich habe nix gegen den Geruch, da gibt es wirklich schlimmere), das Gesichtswasser (ohne geht es bei mir nicht, Thymian hat zwar einen starken Eigengeruch, der wirklich gewähnungsbedürftig ist, wirkt aber auch klärend und antiseptisch, somit gut geeignet gegen Picklchen Entzündung usw) und Waschgel (ok, hier gehe ich auf Risiko,bisher hat jedes Waschgel meine Haut ausgetrocknet und von der Anwendung nicht der größte Fan bin – Wasser ins Gesicht , Gel drauf und aufschäumen und dann noch mal Wasser um Reste runterzuspülen – klar man spart Müll,aber braucht doch täglich einiges an Wasser,wo sich streiten kann, was schlimmer ist).
    Mit Eigenmarken habe ich im Gesicht keine guten Erfahrungen, bei mir klebts fast immer oder ich vertrage es nicht,aber Garnier war bei mir in Sachen Verträglichkeit immer gut bei mir und preislich finde ich es ok,bei gäbe es nach Eigenmarken nur noch Sante (was ja zu Loreal gehört und Tierversuche und schlechte Inhaltsstoffe sind da praktisch an der Tagesordnung), wo ein Gesichtswasser mit 150ml gleich mal um die 10€ kostet (daher auch stehen gelassen, fand ich zu teuer).
    LG Steffi

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Steffi,
      ach, schau mal, da testest du die Produkte ja auch gerade :)
      Klar, schlimmere Gerüche gibt es immer, ich hätte nur ehrlich gesagt lieber weniger Duft oder auch gar keinen, wäre auch okay. Aber das passt nicht zu Garnier, das verstehe ich schon ;)
      Sante ist nicht günstig, das stimmt absolut, aber auch Garnier gehört zu L’Oréal. Wenn dich also Tierversuche stören, wirst du auch mit Garnier nicht glücklich… Dann musst du bei Unternehmen bleiben, die nur in der EU verkaufen oder zumindest nicht in China, dann ist die Chance, dass Tierversuche gemacht werden, deutlich geringer.

      Liebe Grüße,
      Lieselotte <3

      Gefällt mir

  7. Mal wieder eine schöner interessanter Beitrag. Schön das du die Produkte so ehrlich bewertet hast. Für mich selber wäre das Waschgel für Mischhaut interessant. Gesichtsöl benutzte ich weniger das meine Haut schön fettig genug ist.
    Ach und heute ist ja dein Geburtstag, daher wünsche ich dir auf diesem Wege, alles Gute zum Geburtstag.

    Gefällt 1 Person

  8. Danke für die tolle und ausführliche Review, hab die Marke nun schon öfter in den Drogerien gesehen.
    Das Lavendelöl hört sich ja wunderbar an, ich mag Lavendel auch sehr gerne. Ich verwende nun auch schon seit geraumer Zeit nur noch Pflegeprodukte von Naturkosmetikmarken, was mich dann aber öfter stört ist die Plastikverpackung aber da liegt ja Alverde mit den „neueren“ Produkten ganz gut vorne. Alles Liebe <3

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Eva,
      freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt :)
      Ja, ganz ohne Plastik kommt Garnier auch nicht aus – das Lavendelöl hat keinen Glas-‚Dropper‘, sondern einen aus Plastik.

      Liebe Grüße,
      Lieselotte <3

      Gefällt mir

  9. Liebe Lieselotte, danke Dir für die große Mühe und diesen somit auch sehr informativen Beitrag. Tatsächlich hätte mich das eine oder andere Produkt der Reihe interessiert, vor allem das Waschgel, aber so wie Du Konsistenz und Duft beschreibst, wäre das für mich wohl auch etwas zu viel. Ich versuche immer wieder mal, bei Gesichtspflege NK zu verwenden, habe mich da auch durch verschiedene Marken getestet (hauptsächlich Lavera und Alverde), aber so wirklich überzeugt hat mich leider nichts, besonders im Bereich von Tagespflege.

    Das Lavendelöl klingt hier richtig gut und ich liebe Lavendelduft ja auch sehr. Allerdings ist das bei mir mit Ölen immer so eine Sache, muss da bei meiner Mischhaut sehr aufpassen und mag sowas meist nur zum Winter hin.

    Die Preise finde ich auch recht happig – aber ich finde es gut, dass auch konventionelle Firmen etwas umdenken. Liebe Grüße und ein schönes, sonniges Wochenende!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Andrea,
      vielen Dank für das Lob! :)
      Ich nutze ja mmer mehr Naturkosmetik bzw. teste auch hier immer mal was Neues. Gesichtscremes gehörten bislang kaum dazu. Ich hatte mal eine von Lavera, die war super, aber auch nicht ganz günstig.
      Ja, bei Mischhaut ist so ein Gesichtsöl sehr zu viel. Aber auch ich spare Nase und Kinn bei der Nutzung immer aus – für Wangen und Dekolleté finde ich Gesichtsöl aber toll.
      Genau, ich finde es auch gut, dass mehr Firmen überlegen, welche Produkte sie anbieten :)

      Liebe Grüße,
      Lieselotte <3

      Gefällt mir

  10. Huhu^^
    Also beim letzten DM Besuch hab ich an den Produkten gerochen,also Waschgel(jup, das bleibt im Laden,sowas mit warmen Wasser möchte ich durch den starken,ungenehmen Geruch nicht im Gesicht haben XD),Tagescreme Zitronengras hab ich ausprobiert (etwas arg flüssig für ne Creme, zog dafür aber gut ein, Geruch war wesentlich angehmner als beim Waschgel und nach 45min nicht mehr wahrgenommen) und das Gesichtswasser (ok,es riecht sehr medizinisch,aber Salbei riecht nun mal so).
    Als Ausreißer der Serie fand ich nur die Creme mit Lavendel, da halt Antiage,aber es gäbe ja bisher kein weiteres Produkt in dieser Gruppe.
    In der Kleinstadt wo ich wohne, ist sehr schwierig überhaupt Naturkosmetik hier zu bekommen (ist vielen halt grundsätzlich zu teuer, da kostet schließlich das mit jeder Menge Silikon deutlich weniger…und pflegt nach Meinung der meisten hier besser,aber naja lassen wir das Thema),wenn ich dann noch tierversuchsfreie will bzw die nicht in China produziert wird, ich dann auch noch vertrage,ist fast schon ein Ding der Unmöglichkeit.
    Tendziell bevorzuge ich aber tierversuchsfrei,wenn ich es bekommen kann.
    LG Steffi

    Gefällt mir

Hier ist Platz für deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.