Review: NEU! Revlon Make-Up

Revlon ist zurück in Deutschland! Seit einigen Wochen ziehen die Theken nach und nach in alle Rossmann-Filialen ein. Und endlich gab es auch eine im Rossmann meines Vertrauens. Dazu gewährte Rossmann 30% Rabatt auf Produkte des Bereichs ‚Teint‘, und da Revlon doch recht teuer ist, habe ich genau diese Produkte gekauft und zeige euch jetzt in meinem Test, was Foundation, Puder und Primer von Revlon können.

Die Revlon-Theke, Preise und Infos zu Rossmanns Preispolitik:

20170621_124709-756x1008Nachdem sich Revlon aus Deutschland zurückgezogen hatte, hat Rossmann die Marke jetzt wieder zurückgeholt und verspricht, die Theke nach und nach in allen Filialen einzubauen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche Produkte dafür weichen müssen… Und ich weiß auch nicht genau, warum es Revlon hier so lange nicht gab, denn im Internet finden sich zahlreiche lobende Beiträge über die Foundations der Marke. Vielleicht hatte es was mit den Preisen zu tun. Denn: Revlon ist wirklich teuer für eine Drogerie-Marke. Foundation kostet um die 15€, Mascara um die 10€, Nagellacke um die 7€, Lippenstifte ebenfalls um die 10€. Puh, das ist schon eine Ansage. Damit ist Revlon teurer als L’Oréal – und da stehe ich schon oft vorm Regal und überdenke jeden Kaufwunsch mindestens zwei Drogeriebesuche lang… Klar, essie-Lacke kosten auch ab 7€, die konnten sich aber einfach millionenfach bewähren, da ist fast jede Farbe ein Volltreffer (hier mehr: Beautytalk: Meine essie-Nagellacke), aber auf gut Glück einen teuren Lack kaufen von einer Marke, von der ich noch nichts kenne?! Fällt mir schwer. Großer Lichtblick: die Rossmann-Angebotswochen. In regelmäßigen Abständen von einigen wenigen Wochen gewährt Rossmann einen Rabatt von bis zu 30% auf Kosmetikartikel. Bei einer solchen Aktion habe ich auch die vier getesteten Produkte gekauft. Auch mit Rabatt sind die Produkte nicht wahnsinnig günstig und immer noch um ein Vielfaches teurer als zum Beispiel catrice oder Manhattan, aber wenn die Produkte gut sind, ist für mich eine Foundation von 15€ minus 30% (10,50€) in Ordnung. Ich verstehe aber auch jeden, dem das zu teuer ist. Die Theke ist schön bunt, da ist alles mit dabei, meinem Eindruck nach liegt der Fokus aber auf Teint und Lippen, weniger auf Nägeln und Mascara.

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (1)

Diese Revlon-Produkte habe ich gekauft:

  • Revlon Colorstay Makeup, 24 hrs wear, normal / dry skin, LSF 20, Farbton #150 (Buff)
  • Revlon Colorstay Pressed Powder, Farbton #820 (Light)
  • Revlon Photoready Perfecting Primer, Farbton #001
  • Revlon Photoready Prime + Anti Shine, Farbton #010 (Clear)

Revlon Colorstay Makeup, 24 hrs wear, normal / dry skin:

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (4)

-Preis: 15€ finde ich zu teuer und auch mit Rabattaktionen bleibt die Foundation eine der teuersten aus der Drogerie

+ Verpackung: Glasflakon mit Pumpspender; das ist hygienisch und wirklich hochwertig (Die Konsistenz der Foundation ist flüssig genug, um Reste einfach mit einem Pinsel zu entnehmen, nachdem man den Pumpspender abgeschraubt hat)

+/- Deckkraft: Es steht nirgends auf der Foundation, welche Deckkraft hier zu erwarten ist. Tatsächlich ist sie maximal mittel, vielleicht sogar eher leicht bis mittel. Wer eine perfekt deckende Foundation sucht, wird hier nicht glücklich. Aber: Die leichte Deckkraft gleicht die Haut aus und verschönert sie ganz natürlich und hübsch

+/- LSF: An sich finde ich Lichtschutzfaktor in Foundations toll, wer sich aber für den Abend schminken will und dort mit Blitz fotografiert wird, hat hiermit schnell ein weißes ‚Geistergesicht‘

+ Auftrag: Denkbar einfach! Die sehr flüssige Foundation lässt sich leicht verteilen und verschmilzt in Sekundenschnelle mit der Haut

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (3)

+ Aussehen: Toll! Hautunebenheiten sind ausgeglichen, ohne dass das Gesicht auch nur im Ansatz maskenhaft wirkt. Die Foundation sieht natürlich aus und einfach wunderschön

+/- Konsistenz: Ist mir etwas zu flüssig, geht aber. Ich habe ja die Variante für normale und trockene Haut gewählt, die wird nicht richtig matt, das ist für mich okay, habe ich ja auch so gekauft ;)

-Versprechen: 24 Stunden Haltbarkeit? Ähm, nein. Ich weiß aber auch nicht, warum eine Foundation 24 Stunden auf meinem Gesicht halten soll…

+/- Farbauswahl: Mir ist die hellste Farbe (150) hell genug, es könnte aber noch hellere Nuancen geben… Das gleiche gilt für die allgemeine Farbauswahl: Revlon bietet verschiedene Linien (z.B. auch für ölige Haut) an, jede hat aber nur sechs Farbnuancen, die über alle Linien hinweg ähnlich sind. Es gibt auch eine dunklere Farbe, Foundationliebhaber mit wirklich dunkler Haut werden hier aber nicht fündig

FAZIT: Am meisten mag ich an der Foundation, dass es so einfach ist, sie aufzutragen. Mit wenig Produkt und meinem aktuellen Lieblings-Make-Up-Schwamm (Review: ebelin LE ‚Sweet Wonderland‘) lässt sich die Foundation schnell in die Haut einarbeiten – ohne Schlieren und ohne Ränder. Und auch wenn die Deckkraft nicht so stark ist, wie ich es normalerweise mag, sieht diese Foundation einfach toll aus im Gesicht. Da ist für mich auch der etwas höheres Preis in Ordnung. Empfehlung!

Recht flüssig, eine kleine Menge Produkt reicht (links) / Die Deckkraft ist nur mittel (rechts, man sieht noch deutlich mein Feuermal und meinen Leberfleck durch), aber alles ist matt und ausgeglichen und wunderbar

Revlon Colorstay Pressed Powder:

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (15)

-Preis: 12€ für 8,4 Gramm Puder. Puh, teuer

+ Verpackung: Die ist zwar aus Plastik, aber sehr raffiniert gemacht! Puder mit Spiegel kennen wir alle, hier ist der Spiegel aber im Fach UNTER dem Puder. Sinn? Der Spiegel verschmiert nicht mit Puderstaub. Finde ich super. Dazu gibt es auch einen kleinen Schwamm, den ich nicht nutze, für unterwegs ist der aber praktisch

+ Konsistenz: Der Puder ist sooo weich, fast cremig, und staubt sehr wenig

+ Auftrag: Die weiche Konsistenz ermöglicht es, den Puder rasend schnell in die Haut einzuarbeiten oder zu pressen, auch Baking gelingt gut

-Farbauswahl: Erstmal zu den Nummern: Wieso habe ich die Foundation in Nummer 150 und den Puder in 820? Wer blickt da denn durch? Ich habe den hellsten Puder gekauft, der recht gelbstichig ist, was aber auf der Haut nicht mehr so stark auffällt, aber durchaus noch einen Touch heller sein dürfte für mich. Es gibt nur vier Farbnuancen, das ist einfach zu wenig! Hell, mittel etwas heller, mittel etwas dunkler, dunkel – joa, das ist dürftig.

+ Haltbarkeit: Ein kleines bisschen glänze ich im Laufe des Nachmittags auf der Nase, sonst ist das Gesicht perfekt matt, aber nicht maskenhaft. Nur allzu stark schwitzen darf man nicht, dann ist der Puder mit einem kleinen Wisch schnell ab

+ Aussehen: Deckt fast besser als die Foundation und sieht einfach so, so gut aus! Ich habe den Puder mit mehreren Foundations getestet, das schönste Ergebnis konnte ich zusammen mit der Revlon Colorstay-Foundation erzielen. Meine Haut sieht natürlich aus (meine Sommersprossen kommen noch durch), gleichzeitig ist sie aber so perfekt matt, makellos und schön, ohne dass ich auch nur das kleinste bisschen künstlich aussehe

FAZIT: Teuer, aber auch wirklich gut. Ich bin großer Fan dieses Puders! Empfehlung – vor allem zusammen mit der Colorstay-Foundation!

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (19)

Revlon Photoready Perfecting Primer:

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (7)

-Preis: 27ml kosten 11€. Wow, das ist eine Ansage!

+ Nutzen: Kann allein oder unter Foundation getragen werden, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, mattiert sie und gleicht sie aus

+ Konsistenz: Erst cremig, beim Verreiben auf der Haut wird der Primer aber komplett durchsichtig und mattiert die Haut sofort

+ Anwendung: Denkbar einfach – ein oder zwei Mal pumpen, im Gesicht tupfend verteilen, zieht sofort ein, fertig

+ Duft: Riecht dezent und angenehm

+/- Verpackung: Hochwertiges Design mit Glas und Pumpspender, der sich jedoch leider nicht abdrehen lässt. Ob da eine komplette Restentleerung möglich sein wird?! Ich habe Zweifel

+ Haltbarkeit: Mit diesem Primer gleitet die Foundation geradezu auf die Haut, rutscht aber nicht hin und her. Die Haut ist matt und bleibt es auch recht lange, fühlt sich weich, prall und angenehm an. Die besten Ergebnisse hatte ich auch hier tatsächlich mit den anderen Revlon-Produkten

FAZIT: Bei Primern bin ich nicht ganz so streng wie bei Foundation und Puder. Dennoch finde ich diesen Primer wirklich richtig gut und nutze ihn morgens sehr gern, weil die Anwendung einfach ist und schnell geht, undweil  das Ergebnis so hübsch ist. Einzig Preis und dass man den Pumpspender nicht abschrauben kann, stört mich.

So viel, wie ich auf meine Hand gepumpt habe, braucht man definitv nicht – ein oder zwei Pumpstöße reichen (links) / dennoch ließ sich auch die große Menge recht schnell in die Haut einmassieren – mattiert und glatt

Revlon Photoready Prime + Anti Shine

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (10)

-Preis: 14g kosten 11€. Viel Geld.

-Verpackung: Im Vergleich zu den Glasflakons und dem stabilen Plastik des Puders wirkt diese Verpackung billig. Zwar ist das Plastik auch hier dick, aber so richtig gefällt mir die klobige, große und unhandliche Verpackung nicht. Auch der enthaltene Schwamm macht qualitativ nicht den besten Eindruck auf mich

(Ohne Wertung) Nutzen: Ein Primer, um Poren optisch zu minimieren, also die auf diesem Blog genannte ‚Spachtelmasse‘. Hier muss Revlon gegen benefit bestehen, denn ich nutze sonst den ‚Porefessional‘, um die Natur der menschlichen Haut zu negieren und meine Poren verschwinden zu lassen (ich stelle mir gerade vor, wie groß die Porefessional-Tube sein müsste, damit ich damit meine Cellulite ausbessern könnte…)

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (13)

+ Konsistenz: Sehr seltsam, aber auch total cool haha! Fühlt sich im Töpfchen an wie ein Lippenbalsam, wird beim Verteilen aber sofort matt und verliert den leicht fettigen Aspekt

+ Auftrag: Der Auftrag gelingt mit einem Make-Up-Ei (Test hier: Drogerie-Duell #11 – ebelin Make-Up Blender vs. Beauty Blender vs. Real Techniques Make-Up Schwamm) oder dem mitgelieferten Schwamm ganz einfach. ‚Balm‘ aufnehmen, vertupfen, in die Haut pressen, fertig

-Wirkung: Leider funktioniert dieser Primer bei mir nicht gut. Ich sehe überhaupt keinen Unterschied bei meinen Poren, und später am Tag finde ich meine Poren sogar noch größer als sonst, vor allem auf den Wangen. Außerdem fange ich an zu glänzen und die Foundation hält nicht mehr richtig auf der Haut dort, wo der Primer ist

FAZIT: Leider nichts für mich. Teuer, unpraktische Verpackung, Langzeitwirkung schlecht

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (12)

Fazit Teint-Produkte von Revlon:

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (20)

Es stört mich, dass keins der Produkte eine deutsche Beschriftung hat, alles ist auf Englisch und Französisch, von Deutsch keine Spur. Da macht es sich Revlon ein bisschen arg einfach auf dem deutschen Markt Und ja, ich verstehe auch die anderen Sprachen –  trotzdem finde ich, dass Revlon hier ein bisschen faul war. Abgesehen von der Sprache mag ich die Verpackungen von Revlon – die wirken fast alle hochwertig und durchdacht. Durchdacht ist, abgesehen von der wirren Nummerierung der Produkte, auch das Gesamtkonzept. Denn die Produkte haben in meinem Test am besten zusammen performt. Verpackung und Qualität lässt sich die Marke aber auch fürstlich bezahlen. Revlon ist teuer für eine Drogeriemarke, Punkt. Foundation, Puder und Primer (also die absoluten Basis-Produkte, die ich eigentlich täglich verwende) gefallen mir aber auch richtig, richtig gut, da bin ich sogar mit dem Preis versöhnt. Den Primer zur Porenverkleinerung mag ich dagegen leider nicht recht. Wenn weitere Produkte der Marke mal im Angebot sind, werde ich sicherlich auch wieder etwas kaufen und testen, ich bin neugierig auf mehr.

lieselotteloves-revlon-review-rossmann-make-up-foundation-primer-stay-gut-schlecht-meinung-blog-blogger-test (1)

Was meinst du? Würdest du eine Drogeriefoundation für 15€ kaufen, ist dir das viel zu viel oder shoppst du in der Parfümerie gerne Luxusprodukte (was ich gut nachvollziehen kann, siehe die Dior Cushion Foundation, die ich für 50€ gekauft habe: Haul & Review: ‚New in‘ Mai 2017 – Rossmann, dm, Müller und Douglas, aber auch günstige Foundation mag ich gern: Review: essence camouflage Make-Up & Concealer vs. essence instant matt Make-Up- ivory). Bist du generell neugierig auf Revlon und hast vielleicht bei Rossmann auch schon was gekauft? Welche Produkte sprechen dich an?

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

lieselotteloves-review-meinung-blog-blogger-ebelin-sweet-wonderland-dm-limitiert-le-imited-edition-pinsel-schwamm-bunt-puder-highlighter-pink-nagelfeile-macaron-rouge (19)
ebelin LE ‚Sweet Wonderland‘
lieselotteloves-aufgebraucht-juni-2017-blog-blogger-reivew-meinung-dm-rossmann-müller-douglas-niveau-balea-rexona-sephora-essence-loreal-cd-isadora-alverde-naturkosmetik-gut-schlecht (1
Aufgebraucht Juni 2017
lieselotteloves-neu-juni-new-in-neuheiten-drogerie-2017-dm-müller-rossmann-garnier-balea-sagella-alverde-sephora-beauty-pflege-essie-rexona (1)
‚New in‘ Juni 2017
Advertisements

21 Kommentare zu „Review: NEU! Revlon Make-Up

  1. Oh man – starke Preise 😣.
    Mich spricht ehrlich gesagt die Marke gar nicht an 🙈.
    Vielleicht liegt es am preis 🤔- aber ich gehe ständig daran vorbei .
    Da fand ich Astor mehr interessanter.
    Besser für mein Geldbeutel 😂🙌🏻

    Gefällt 1 Person

        1. Stimmt, die haben immer massiv Werbung mit der Heidi gemacht, da sieht man wirklich nichts mehr von, ist mir gar nicht aufgefallen. Aber jetzt, wo du’s sagst… hm.
          Die Foundation von Astor mochte ich auch immer gern.

          Gefällt mir

  2. Danke für die sehr interessante Review! Ich bin kein Freund von günstigen Drogerie-Produkten. Die halten nie, was ich von den Produkten erwarte, insofern ist der Preis für mich nicht abschreckend – schon gar nicht, wenn das Ergebnis begeistert. Werde auf jeden Fall die von dir vorgestellten Produkte bei Gelegenheit testen!

    Ich benutze auch den Porefessional – der wird ja von vielen empfohlen. Aber vl mache ich etwas bei der Anwendung falsch? Der ‚rutscht‘ ewig auf meiner Haut herum bis er sich setzt. Benutzt du einen mattierenden Primer darunter oder darüber? Habe beide Varianten versucht, aber es scheint, als ob der Porefessional den mattierenden Effekt wieder aufhebt. Vor allem meine Nasenpartie schwimmt bei diesem Wetter innerhalb 2 Stunden davon. Und zwar schlagartig – von Null auf Hundert :-(

    Liebe Grüße
    Steffi

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Steffi,
      danke für deinen Kommentar!
      Also, ich bin ein großer Verfechter der günstigen Drogerieschminke und generell der Produkte. Klar, nicht alle funktionieren für jeden Hauttyp und es gibt auch nicht alles, was es im High-End-Bereich gibt, weswegen ich auch verstehe, dass man da mal zugreift, aber im Großen und Ganzen finde ich, dass man für kleines Geld sehr ordentlihe Qualität bekommt. Was würde ich mich ärgern, wenn ich was für Dutzende Euro kaufe und es dann nicht funktioniert!

      Zu deiner Frage: Hier ein paar meienr Tipps für dich: 1. Nimm wirklich nur eine ganz kleine Menge und drücke/presse (!) diese in die Haut an den gewünschten Stellen – nicht reiben, nicht wischen und nicht zu viel nehmen. Sonst hast du wirklich einfach eine fiese Schicht im Gesicht, auf der alle rumrutscht. Ich drücke einmal vorsichtig auf die Tube, das reicht für alle Stellen (so ist das gute Stück auch gar nicht mehr so teuer, weil er echt lange hält…). 2. Das Problem mit der Nase habe ich auch. Tipps: Entfette nur (!) die Nase vor dem Auftragen jeglichen Make-ups mit einem Gesichtswasser – ich nutze da sogar eins mit Alkohol. Außerdem verwende ich immer eine Eyeshadow Base zuerst auf der Nase. Das klingt schrägt, funktioniert aber total toll. Da geht gut die von MAC oder auch die billige von essence aus dem vorletzten Beitrag (oben verlinkt: ‚Aufgebraucht‘). Die bilden eine etwas klebriges Schicht auf der Haut, auf der man gut Foundation auftragen kann. Aber auch hier ist wichtig: Nur ganz wenig nehmen, sowohl von der Base als auch von der Foundation. Gehst du dann über die Base mit einem kleinen bisschen Professional hält das bei mir ganz gut. 3. Die Foundation nicht zu lang hin und her schieben auf der Haut, also nicht zu viel nehmen und sie schnell einarbeiten, dann am besten mit einem Schwamm Puder einpressen, nicht drüberstäuben mit einem Pinsel, dann hält das alles ebenfalls besser. Und immer unbedingt Puder verwenden!

      Ich hoffe, das hilft dir weiter :)
      <3

      Gefällt mir

  3. Liebe Lieselotte, wie immer ein sehr interessanter Beitrag. Ich bin da ganz bei Dir, dass die Preise doch recht hoch sind und auch ich habe mich gefragt, warum die Marke hier jahrelang von der Bildfläche verschwunden war, denn man hörte wirklich nur Gutes. Allerdings glaube ich, dass das überwiegend für Bloggerkreis galt, die normale Frau außerhalb von Blogs würde jetzt womöglich auch auf günstigere Marken zurückgreifen. Von Deinen gezeigten Produkten ist für mich persönlich nichts interessant, ich kaufe meist nur günstige Foundation, da ich sie eher selten verwende und bei Puder bin ich relativ unkompliziert, verwende aber gern z.B. das günstige Transparent-Puder von Essence. Mich würden von der Marke nur die dekorativen Produkte interessieren, sprich Lidschatten und Lippenstifte, aber mal eben ein Lack für so viel Geld, ist auch mir bissel zu arg – gerade, wenn man die Qualität nicht kennt. Aber bei Essie war es bei mir damals auch so: Ich hatte Glück und konnte 3 ertauschen, die ich sehr mochte, da war die Hemmschwelle nicht mehr so hoch, sich dann auch einen zu kaufen, wenn Qualität überzeugt, gebe ich immer gern etwas mehr aus. Dass die Produktbezeichnungen nur in engl. und französisch sind, würde mich auch stören – was in Deutschland verkauft wird, soll auch bitte eine deutsche Beschriftung haben, auch, wenn man keine Probleme damit hat, aber womöglich wird das im Laufe der Zeit noch umgestellt. Ganz liebe Grüße und einen guten Wochenstart morgen!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Andrea,
      danke für deinen Kommentar :)
      Du hast wahrscheinlich Recht, dass vor allem Blogger Revlon gern mögen und dass das sicher auch was mit dem Preis zu tun hat. Manchmal denke ich eh, dass die Bloggergemeinde selbst ihr bester Kunde ist ;)
      Vielleicht traust du dich ja doch mal an Revlon, deine Meinung würde mich sehr interessieren, vielleicht gibt es demnächst aber auch nochmal ordentlich Rabatt auf die Sachen, da werde ich vielleicht auch schwach. Obwohl ich mit Drogerielidschatten leider oft Probleme habe – ich kaufe ja eigentlich wirklich alles günstig / in der Drogerie. Aber Lidschatten gefällt mir von den teuren Marken doch besser…
      Und der transparente Puder von essence ist super, den habe ich auch :)
      Ich denke auch, dass man nicht so viel Geld ausgeben muss; es gibt sehr gute und günstige Komsetik in Deutschland, auch wenn mir die Sachen von Revlon wirklich gefallen haben…
      Hab‘ einen schönen Montag
      <3

      Gefällt mir

      1. Ich mag mittlerweile gewisse Lidschatten-Qualitäten von teureren Marken (Zoeva sind mit meine liebsten) auch lieber – wobei ich auch noch viel Freude an vereinzelten Essence-Paletten habe und deren Kauf auch nie bereut habe. Aber klar, man sieht immer wieder Neues, probiert aus. Von Revlon möchte ich mir auf jeden Fall mal etwas gönnen, vermutlich einen Lippenstift oder sowas, ich lass mich dann einfach spontan inspirieren. Dass mit dem Steinschlag am Wochenende tut mir übrigens sehr leid, das sah ja böse aus :/ gut, dass Du alles regeln konntest, aber solche Tage braucht wirklich niemand. Liebe Grüße

        Gefällt mir

  4. Liebe Lieselotte,

    hach ich mag deinen Schreibstil einfach =) Ich kann es gar nicht oft genug sagen ^^ Toller und ausführlicher Bericht!! Ich teste auch gerade den Primer und finde ihn sehr gut. Er macht die Haut soooo schön weich. Ansonsten habe ich natürlich noch zwei Lippenprodukte mitgenommen, da es dieses tolle Angebot (2für1) gab. Ich schaue immer wieder bei der Theke vorbei und finde die Preise aber generell einfach zu happig, wenn es keine Prozente oder dergleichen gibt. Besonders die Mascaras sind so teuer und sprechen mich vom Design her überhaupt nicht an. So wie viele andere Sachen. Irgendwie wirken sie langweilig und für das Geld gönne ich mir dann doch lieber etwas anderes :-D Ich bin gespannt, ob sich die Marke hier wirklich etablieren kann. Da hätte Rossmann lieber das MakeUp Revolution-Sortiment weiterausbauen sollen.

    Fühl dich gedrückt,
    Jenny
    jennyrockerbella.blogspot.de

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Jenny,
      danke für deinen Kommentar und die lieben Worte :) :*
      Ja, vom Primer bin ich auch echt angetan (eine Freundin von mir folgt die übrigens auch auf Instagram und meinte, als ich ihr den Primer zeigte: „Ja, der ist gut, den hat die Jenny schon getestet!“ hihihi). Die Mascaras finde ich auch nicht so hübsch, das mit den verschiedenen Deckeln gefällt mir nicht. Es sind wirklich eher Standardprodukte, ein bisschen wie L.O.V vielleicht. Ja, MakeUp Revolution gibt es ja nach wie vor nicht überall… das stimmt schon, das ist schade, das hätte man überall einführen können, die haben so tolle Paletten :)

      <3

      Gefällt mir

  5. Hallo liebe Liselotte :)
    Ich finde 15 € schon recht viel und bin ehrlich gesagt voll und ganz eher der günstige Drogeriekäufer. Wenn eine Foundation allerdings gut ist wäre ich bereit, auch eine teurere zu kaufen, Foundation verbraucht sich bei mir nicht so schnell. Puder verbrauche ich viel, hier wäre ich nicht bereit, soviel Geld auszugeben (es sei denn, ich bin zufrieden und er ist sehr viel ergiebiger als Drogeriekäufer).
    Ich hab bei Foundation schon so viele Fehlkäufe gehabt: der Ton geht, bei mir passt sich der Farbton oft gut an und es macht nichts, wenn es beim Swatchen etwas zu dunkel war. Aber ich hab ne problemhaut: fettet schnell nach, gleichzeitig Feuchtigkeitsmaske, super empfindlich, und ich hab Rötungen und zeitweise auch recht starke Unreinheiten.
    Oft verschlechtert Foundation mein Hautbild wenn ich was nicht vertrage oder mein Exem wird schlimmer. Oder sie hält nicht und setzt sich im Laufe des Tages ab. Und da sind mir dann 15 € zu viel. Könnte man von solchen Produkten in der Drogerie Proben bekommen wäre das toll :)
    LG

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen ausführlichen Kommentar :)
      Welche Foundation verträgst du denn gut und worauf achtest du beim Kauf? Liest du dort auch die Inhaltsstoffe und schaust vielleicht nach reizarmen Produkten? Ich gebe zu, dass ich bei Foundation noch nie Hautprobleme hatte… die falsche Gesichtscreme kann bei mir aber durchaus auch zu fiesen Pickeln führen.
      Ja, das stimmt, eine kleine Testgröße, vielleicht auch zum Kauf für 2 oder 3€, das wäre super. Bei Douglas gibt es manchmal kleine Größen der teuren Foundations zu kaufen – kosten dann aber auch um die 10€…

      <3

      Gefällt mir

      1. Ich vertrage einige bestimmte konservierungsstoffe nicht und lese daher immer die Inhaltsstoffe vorher durch. Wenn möglichst nehme ich Foundation ohne Duftstoffe und mit wenig Alkohol, also recht reizfrei wenn es geht.
        Im Moment nehme ich zwei Foundations von Trend it up, die matt Foundation und die sheer nude Foundation. Die vertrage ich gut und mische sie auch wegen der Farbe. Und sie hält ganz gut, setzt eich aber manchmal auch in den Poren ab und ich glänze trotz Puder recht schnell wieder.
        10 Euro wäre mir fürs probieren jetzt echt zu viel. Ich bleibe da lieber bei Drogerie wenn ich hier was finde :)

        Gefällt 1 Person

        1. Dann musst du ja immer diese ausklappbaren Inhaltsstofflisten an den Regalen lesen Oo Das finde ich noch schlimmer und unübersichtlicher, als wenn die Liste klein aufs Produkt gedruckt ist – äääätzend. Das wäre auch mal toll: Wenn man das besser lesen könnte :)
          Ich glaube, dass sich fast jede Foundation irgendwann absetzt – das geht mir auch so bei praktisch jeder, die ich besitze. Und ich besitze einige ;) (fast alle aber auch eher günstig)

          Gefällt 1 Person

          1. Ein bisschen finde ich auch ok. Oft ist es aber so doll, dass es dann wirklich doof aussieht :/
            Ich lese Inhaltsstoffe, wenn mich was interessiert, immer vorher im Internet. Dieses kleine Heft fehlt ja auch oft an den Theken und im Laden fühle ich mich dann immer gestresst.
            Es gibt auch nicht immer die Inhaltsstoffe im Netz, daher kaufe ich von vielen Firmen dann gar nichts. Ich würde mir das auch in transparenter und übersichtlicher wünschen :)

            Gefällt mir

Hier ist Platz für deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s