Drogerie-Duell #7: Trockenshampoo – Batiste vs. Batiste

Dieser Test geht heute in die zweite Runde, nachdem für mich beim ersten Trockenshampoo-Drogerie-Duell Batiste ganz klar als Sieger vom Platz ging. Die Trockenshampoos von Balea und Isana sind voll durchgefallen, verschwenden wir keinen Gedanken mehr daran und schauen jetzt, welches Batiste-Produkt das beste ist.

DSC03637Wenn ihr nachlesen möchtet, wieso die Trockenshampoos von dm und Rossmann (Balea und Isana) bei mir wirklich vollkommen versagt haben, könnt ihr euch hier in den Beitrag klicken: Drogerie-Duell #2: dm vs. Rossmann vs. Batiste – Trockenshampoo. Tatsächlich habe ich euch geschrieben, dass es bei Trockenshampoo einer der – für mich eher seltenen – Fälle ist, in denen sich der Kauf des doch deutlich teureren Markenprodukts lohnt. Wenn ein Produkt nur frustet, nutzt auch ein günstiger Preis nichts, dann schmerzt trotzdem jeder Cent. Ein Schnäppchen ist Batiste nicht; 200ml Spray kosten 4,95€.

Im ersten Trockenshampoo-Drogerie-Duell habe ich zwar drei Trockenshampoos für brünettes Haar getestet, von Batiste allerdings nur die dunkle Variante (Batiste Trockenshampoo schwarz & dunkelbraun). Später wollte ich auch gern die andere Sorte für mittelbraunes Haar (Batiste Trockenshampoo mittelbraun & brünett) testen. Wie immer gab ich meiner Neugierde nach, ihr kennt das mittlerweile von mir. Da ich recht dunkle Haare habe, aber keine schwarzen, wollte ich gern sehen, wie hell oder dunkel die Sorte ‚mittelbraun‘ ist, da ‚dunkelbraun‘ wirklich sehr dunkel ist.

Drogerie-Duell-Batiste-Trockenshampoo-brünett-braun-mittelbraun-hellbraun-dunkelbraun-dunkel-mittel-dm-rossmann-müller-douglas (7).JPGInteressanterweise ist die Sorte ‚mittelbraun‘ zwar tatsächlich heller als ‚dunkelbraun‘, die Inhaltsstoffe – und auch die verwendeten Farbstoffe – sind aber exakt gleich: BUTANE, ISOBUTANE, PROPANE, ORYZA SATIVA (RICE) STARCH, ALCOHOL DENAT., PARFUM (FRAGRANCE), LIMONENE, LINALOOL, DISTEARYLDIMONIUM CHLORIDE, CETRIMONIUM CHLORIDE, CI 77491, CI 77492, CI 77499.

Bewertung der Inhaltsstoffe: Klar, ein Spray enthält Treibgase (hier Butane, Isobutane und Propane), die sind nie sonderlich gut, weder für die Umwelt noch für die Atemwege. Bei Batiste geht das aber noch: Ich bekomme keine Atemnot beim Sprühen wie bei den Trockenshampoos von Balea und Isana. Nur zu viel darf man nicht verwenden, aber das schadet bei Trockenshampoo immer, erzähle ich gleich. Auch das Konservierungsmittel Centrimonium Chloride gilt als nicht empfehlenswert, die restlichen Zutaten sind in Ordnung. Für mich persönlich sind alle Inhaltsstoffe okay.

Drogerie-Duell-Batiste-Trockenshampoo-brünett-braun-mittelbraun-hellbraun-dunkelbraun-dunkel-mittel-dm-rossmann-müller-douglas (3).JPGMan sollte ja jetzt meinen, dass zwei Produkte, die das Gleiche enthalten, auch gleich gut sind. Irgendwas MUSS aber anders sein (es muss einfach, ich bilde mir das doch nicht ein!), denn von der unterschiedlichen Farbe abgesehen, sind sie eben nicht gleich gut. Nun hat zwar beim ersten Trockenshampoo-Duell das dunkle Batiste gewonnen, aber im Vergleich mit der helleren Schwester-Variante verliert es.

Was ich am Batiste Trockenshampoo mittelbraun & brünett besser finde? Benutzt man es sparsam, hält sich der Grauschleier im Haar absolut in Grenzen und lässt sich sehr gut ausbürsten – die dunkle Sorte macht ganz seltsamerweise deutlich grauere Haare. Die entfettende Wirkung ist bei beiden Trockenshampoos gleich gut, ebenso das Volumen, das sie schenken. Da aber ‚mittelbraun‘ die Haare bei mir praktisch gar nicht grau macht, sieht das Ergebnis insgesamt natürlicher und frischer aus. Beide Trockenshampoos lassen das Haar übrigens auch ganz gut riechen.

Drogerie-Duell-Batiste-Trockenshampoo-brünett-braun-mittelbraun-hellbraun-dunkelbraun-dunkel-mittel-dm-rossmann-müller-douglas (4).JPG

Fazit: Mit beiden Trockenshampoos von Batiste lässt sich die Haarwäsche auf jeden Fall einen Tag hinauszögern – oder zumindest für ein paar Stunden, wenn man mal schnell das Haus verlassen muss oder abends ausgehen möchte, und die Haare ein kleines ‚Fresh Up‘ brauchen. Also, meiner Meinung nach macht mit beiden Trockenshampoos absolut nichts falsch, ich bleibe allerdings ab sofort bei der Sorte ‚mittelbraun‘, weil sie einfach NOCH etwas besser ist und natürlicher aussieht.

Übrigens: So verwende ich Trockenshampoo für ein bestmögliches, natürliches Ergebnis und Volumen:

  1. Ich kämme meine Haare und lege sie in den Scheitel, den ich immer ziehe, und ‚plustere‘ (oder lockere) den Ansatz dann etwas mit den Fingern auf.
  2. Dann sprühe ich das Trockenshampoo zuerst auf den Scheitel in kurzen Sprühstößen und in circa 20 Zentimeter Entfernung.
  3. Danach verändere ich meinen Scheitel, lege die Haare eher nach links und dann nach rechts, und sprühe auch an den so neu entstandenen Scheiteln – immer in kurzen Sprühstößen.
  4. Zum Schluss sind die Haare direkt über den Ohren dran, die fetten bei mir auch immer ganz gut, weil ich meine Haare viel hinter die Ohren streiche.
  5. Ich knete dann alles ein bisschen ein und verteile es so gleichmäßig am Kopf.
  6. Nun mache ich kurz was Anderes, putze mir die Zähne, ziehe mich an, mache mein Make-Up fertig oder gehe mal aufs Klo (was man morgens halt so tut, schaut doch nicht so, auch ihr müsst Pipi, ich weiß es!), und lasse das Trockenshampoo etwas einwirken. Ich bilde mir ein, dass es so mehr Fett aus den Haaren zieht. Die Haare fühlen sich auf jeden Fall dabei etwas staubig an, so, als hätte man ein bisschen Mehl im Haar.
  7. Wenn man das Batiste Trockenshampoo dann aber ausbürstet, geht dieses Gefühl schnell weg. Also: Haare gründlich bürsten und wie immer stylen.
  8. Ergebnis: Kein Fett mehr im Ansatz, mehr Volumen, die Haare fallen richtig schön, glänzen allerdings auch nicht mehr recht natürlich (so ist das eben mit Trockenshampoo, frisch gewaschen sieht immer noch etwas besser aus), und man kann los.
  9. Rückstände des Trockenshampoos bleiben übrigens leider immer etwas in der Haarbürste hängen, die wasche ich dann circa ein Mal pro Monat, indem ich sie ins mit Wasser und Seife gefüllte Waschbecken lege.

Drogerie-Duell-Batiste-Trockenshampoo-brünett-braun-mittelbraun-hellbraun-dunkelbraun-dunkel-mittel-dm-rossmann-müller-douglas (2).JPGMich haben übrigens einige Leser gefragt, warum ich überhaupt Trockenshampoo verwende und mir nicht einfach die Haare wasche. Da ich doch recht langes Haar habe, dauert vor allem das Föhnen eine gefühlte Ewigkeit. Und ich hasse föhnen. Ich finde es so unnütz. Erst mache ich die Haare mühsam nass, um sie fünf Minuten später noch mühsamer wieder trocken zu machen, mäh. Außerdem kommt es bei mir öfter vor, dass ich sehr spontan beschließe, das Haus doch nochmal zu verlassen, meine Haare sind dann aber oft anderer Meinung und sehen echt bescheiden aus. Und zu guter Letzt: Meine Haare sind etwas zickig, manchmal sind sie drei Tage nach der letzten Wäsche kaum fettig, dann wiederum fangen sie bereits nach einem Tag zu fetten an – und da ich meine Haare nur jeden zweiten Tag wasche, und das eigentlich auf jeden dritten Tag ausweiten würde, überbrücke ich die Zeit eben mit Trockenshampoo. Das finde ich nicht eklig, ich ersetze damit ja nicht meine Haarpflege. Und wenn meine Haare wirklich gar nicht mehr zu retten sind, wasche ich sie natürlich auch…

Was haltet ihr von Trockenshampoo? Verwendet ihr es manchmal oder wascht ihr euch dann eben lieber die Haare? Kennt ihr Batiste-Produkte? Welches mögt ihr am liebsten?

Meine Leser mochten auch diese Beiträge:

Advertisements

14 Kommentare zu „Drogerie-Duell #7: Trockenshampoo – Batiste vs. Batiste

Hier ist Platz für deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s