Kolumne #5: So werde ich braun ohne Selbstbräuner // Meine Bräunungsroutine

Egal, welche Zeitschrift oder welchen Ratgeber man liest, sie sagen ausnahmslos alle, dass Menschen mit dunklen Augen und brünetten Haaren schnell bräunen ohne Sonnenbrand. Dass ich nicht lache!

Bräunungsroutine-braun-werden-ohne-Selbstbräuner-lieselotteloves (7).JPG
Gute Produkte zu einem guten Preis: Sundance

Nun, ihr wisst, ich habe sowohl dunkle Haare als auch Augen… und dazu jede Menge Sommersprossen und Sonnenallergie. Und schnell Sonnenbrand bekomme ich auch. Da ich einen leicht gebräunten Teint aber sehr hübsch finde – ich sehe ohne doch recht kränklich und gar nicht schneewittchenhaft aus – mussten (wie so oft) die Zeitschriften (‚LSF 10 reicht vollkommen!’) in die Ecke gepfeffert werden… und ich musste selber ran: Wie werde ich braun ohne stundenlang in der Sonne braten zu müssen? Ohne Selbstbräuner und natürlich ohne Sonnenbrand? Seit zwei Jahren mache ich dieselbe Routine und schwöre auf (fast) die gleichen Produkte. Ergebnis: Ich habe kaum noch Sonnenallergie, habe keinen Sonnenbrand mehr gehabt und werde so braun wie noch nie in meinem Leben.

Und jetzt zeige ich euch, wie ich das mache. Vorher möchte ich aber noch gern loswerden, dass das meine Routine ist –  Mein Sssschaaaatz! My precccccious! Nein, so meine ich das nicht. Ich will eher sagen: Jede Haut ist anders. Ich kann euch meine Routine empfehlen, ob sie für euch selbst gut ist, müsst ihr selbst entscheiden. Klar, ich empfehle auf meinem Blog den lieben langen Tag Produkte, aber bei Sonne kenne ich keinen Spaß. Da muss man geschützt sein, das muss passen und gut sein.

Und bitte: Legt euch nicht stundenlang in die pralle Sonne, egal wie gut ihr bräunt, und egal, wie gut ihr eingecremt seid (und wer sich ganz ohne Sonnenschutz in die Sonne legt à la ‚Mit Sonnencreme wird man ja nicht braun’, dem schmeiß ich virtuell eine Flasche Sonnencreme an den Kopf – Leute, cremt euch ein!). Ich benutze einen Haufen Sonnencreme und schmiere mich immer SEHR dick ein und bin braun wie nie (gut, dieses Jahr ist das ein wenig schwierig mit dem Braunwerden. Ist bei Dauerregen aber auch nicht ganz leicht). Und ganz ehrlich: Lieber weiß als Hautkrebs. Genug mit dem elterlichen Zeigefinger gewinkt, jetzt geht’s los:

Bräunungsroutine-braun-werden-ohne-Selbstbräuner-lieselotteloves (9).JPGBereits Anfang April beginnt meine Sonnenvorbereitung mit Carotin-Tabletten. Aus der Drogerie nehme ich gern die Kapseln von Abtei (50 Stück um die 4€), aus der Apotheke gibt es auch Brausetabletten von Calcium-Sandoz (Calcium-Sandoz Sun, 20 Brausetabletten um die 4€) oder die Carotin-Tabletten von Das Gesunde Plus, die ich euch in meinem letzten Haul schon gezeigt habe. Man nimmt jeweils eine Kapsel bzw. eine aufgelöste Brausetablette pro Tag. Die Tabletten wirken dann richtig, wenn man sie mindestens zwei bis vier Wochen einnimmt. Allerdings sollte man sie nicht das gesamte Jahr zu sich nehmen; Ende August setze ich sie wieder ab. Dank des Carotins habe ich deutlich weniger und seltener Sonnenallergie und werde besser braun. Vor zwei Jahren war ich Ende September in Kalifornien. Die Carotin-Kapseln hatte ich vorher schon abgesetzt. Ich dachte, dass selbst in Kalifornien die Herbstsonne nicht SO stark sein kann. So saß ich dann abends gegen 17:30 (!) ordentlich eingecremt (noch mal Ausrufezeichen) 30 bis 40 Minuten in der Sonne – und war krebsrot. Wie Sonnenbrand. War aber keiner, ging nach 20 Minuten im Schatten wieder weg. Es war Sonnenallergie. Und in Deutschland bei 40 Grad, wie wir es letztes Jahr hatten? Joa, nach einer Stunde wurde ich an den Armen rot, aber eine Stunde Sonne pro Tag reicht mir eh. Und dann war im Schatten sofort alles wieder gut. Die Carotin-Tabletten wirken bei mir schon nach einer sehr kurzen Anwendungsdauer (ab einer Woche – das reicht also noch zur Vorbereitung auf den Sommerurlaub), auch wenn sie meine Haut erst nach circa einem Monat so richtig widerstandsfähig machen.

Bräunungsroutine-braun-werden-ohne-Selbstbräuner-lieselotteloves (8).JPGUnd welche Sonnencreme nehme ich? Ich benutze seit 2 Jahren die SUNDANCE Schutz & Bräune Sonnenmilch mit LSF 30 von dm. Sie enthält Carotin, aber keinen Selbstbräuner, der die natürliche Bräune unterstützt – so sagt die Flasche und so sage ich auch. Sie riecht sehr typisch nach Sonnenmilch, ich mag das sehr. Sie lässt sich gut verteilen, macht aber etwas weiß und ja, leider macht sie auch klebrige und fettige Haut. Mein einziger Wermutstropfen – mäh! Und dieses Jahr gibt es endlich, endlich SUNDANCE Schutz & Bräune Sonnencreme mit LSF 20 fürs Gesicht!Sie riecht und sieht aus wie die für den Körper, ist auch leider im Gesicht ein bisschen fettig, aber: Sie macht keine Pickel. Wunderbar. Sommersprossen bekomme ich übrigens so oder so. Finde ich aber okay.

Bräunungsroutine-braun-werden-ohne-Selbstbräuner-lieselotteloves (3).JPG

Für die Lippen benutze ich von eos – diesem Lippenpflege-Ei – die Sorte Zitronenbonbon mit LSF 15, denn auch die Lippen wollen geschützt werden! Kann ich empfehlen, wirkt und schützt, aber den Hype um diese Eier verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Denn sie riechen nicht nur stark, sondern schmecken auch so. Und dann hat man immer leicht diesen Wachs-Zitronengeschmack im Mund – nicht ganz so schön. Ein normaler Lippenpflegestift mit Lichtschutzfaktor tut es da meiner Meinung nach auch.

Bräunungsroutine-braun-werden-ohne-Selbstbräuner-lieselotteloves (4).JPGUnd nach dem Sonnenbad? Zur Zeit verwende ich SUNDANCE APRÈS LOTION von dm. Ich liebe diese Après Lotion. Sie zieht leider recht schlecht ein, aber sie ist die einzige After-Sun-Lotion, die ich je probiert habe, die die Haut wirklich richtig gut pflegt. Auch 24h nach dem Eincremen ist die Haut ganz weiiiiich und zaaart. Sie brennt bei mir nicht  – auch dann nicht, wenn meine Haut doch etwas angegriffen zum Sonnenbaden ist. Außerdem kühlt nd beruhigt sie die Haut und riecht fantastisch – leicht, aber wie eine typische Après Lotion (ich liiiebe den Geruch von Après Lotion und verwende sie manchmal auch ohne in der Sonne gewesen zu sein). Weitere gute Bodylotionen findet ihr in meinem Beitrag Drogerie-Duell #4 / dm-Haul #1 Review: dm vs. Marke – Bodylotions

Hast du Fragen zu meiner Sonnenroutine? Wie pflegst du deine Haut im Sommer? Welche Geheimtipps hast du für schöne Bräune? Oder bist du lieber vornehm blass? Lass es mich wissen, ich freue mich auf deinen Kommentar!

Meine Leser mochten auch folgende Beiträge:

Besuch‘ mich doch auch mal bei Facebook, Instagram oder Twitter (mit einem Klick kommt ihr direkt zu den Accounts)! Dort halte ich dich über neue Blogbeiträge auf dem Laufenden und gebe euch weitere Tipps und persönliche Einblicke.

Advertisements

13 Kommentare zu „Kolumne #5: So werde ich braun ohne Selbstbräuner // Meine Bräunungsroutine

  1. Die Carotin-Tabletten sind eine gute Idee, leider leide ich auch unter einer Sonnenallergie *bäh* Das wird nächstes Jahr ausprobiert.

    Von Balea benutze ich auch die „Schutz und Bräune“ (mit bösen Nanopartikeln *muahaha*) und zusätzlich noch eine mit LSF 50, die man auch bei zu Allergien neigender Haut benutzen kann (müsste SunDance MED sein), wenn die Sonne mal richtig brennt. Das funktioniert ganz gut und ich habe den Eindruck, dass man mit der „Schutz und Bräune“ tatsächlich ein bisschen schneller Farbe bekommt ohne gleich wie Donald Trump auszusehen. Bin ja schon froh, wenn meine Haut einen hautfarbenen Ton bekommt und nicht mozzarella-weiß ist. :-D

    Wünsche dir ein schönes Wochenende!

    Gefällt 1 Person

  2. Freut mich, dass du meinen positiven Eindruck der „Schutz und Bräune“-Creme bestätigen kannst! Ja, probier‘ unbedingt mal die Carotin-Tabletten nächstes Jahr aus – hoffentlich helfen sie dir auch dabei, die Haut einfach ein bisschen widerstandsfähiger zu machen. Sie sind ja nicht so teuer, da kann man es mal wagen :)
    Ebenfalls ein gar prächtiges Wochenende!

    Gefällt mir

  3. Ich bin erst dieses Jahr so wirklich in das „Eincreme“ Raster verfallen, ich muss es zugeben 🤗 Aber ich habe meine gewünschte Sonnencreme noch nicht gekauft , da ich es bis jetzt noch GAR nicht geschafft habe, ansatzweise in der Sonne zu liegen, wenn sie dann da war .
    Ich habe mir die Inhaltsstoffe von der ganzen Sundance Reihe angeguckt, sowie Nivea, Hipp, Garnier und all das , was es noch gibt. Alles Alkohol und schlechte Stoffe. Störte mich iwie bei dem Sonnenschutz . Wenn ich mir demnächst dann einen Sonnenschutz kaufe, dann wird es der von Ladival sein.
    Das mit dem Carotin hatte ich dich ja schon mal gefragt und ich glaube nächstes Jahr werde ich das auch machen. Einfach zur Unterstützung . Ich hab zwar keine Probleme, aber so krieg ich Vllt was schneller Bräune ab 😂

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Anna,
      du hast Recht: Reizarm sind die meisten Sonnencremes aus dem Drogeriemarkt nicht. Mein Mutter nimmt immer Ladival und ist damit sehr zufrieden (sie bekommt auch leicht Sonnenallergie und -ausschlag). Ich komme mit Ladival dagegen gar nicht klar. Aber jede Haut ist ja auch anders. Gute Sonnencreme mit vernünftigen Inhaltsstoffen ist es sicherlich.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Hier ist Platz für deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s