Aufgebraucht Juni 2016 – Gesicht & Haare

Es ist soweit: Hier kommt mein erstes ‚Aufgebraucht’. Nach dem ‚Haul’ wohl DIE Standardkategorie in jedem Blog und in jedem Vlog. Aber wenn man was komplett aufgebraucht hat, kann man eindeutig Tops von Flops unterscheiden. Und deswegen findet ihr hier meine Meinung zu sieben Produkten für Gesicht und Haare, die ich im Juni aufgebraucht habe – ein bunter Mix aus Marken- und Balea-Produkten.

Merke: Nur weil etwas immer wieder in der Werbung auftaucht, ist es noch lange nicht automatisch das Gelbe vom Ei. So ging es mir mit der Miracle Sleeping Cream von Garnier. Schon beim ersten Öffnen dachte ich, „Huch, was ist das denn?“, denn die Creme hat eine spiegelglatte Oberfläche, die, wenn man sie anstupst, in etwa mit Pudding vergleichbar ist. Sie hat so eine Art Haut und keine normale Creme-Konsistenz. Naja, nach dem Motto ‚wer nicht wagt, der nicht gewinnt’ den Finger reingesteckt (gel-artige aber feste Konsistenz, angenehmer Geruch) und fröhlich im Gesicht verteilt. Schaue zurück ins Töpfchen und denke wieder „Huch!“ Warum? Anstatt dass man eine unebene Oberfläche sieht, wo ich mit meinem Finger in den Topf bin, ist die Oberfläche wieder ganz glatt. Wie zurückgeflossen. Das lässt sich sehr schwer beschreiben, habe ich aber schon in verschiedenen Blogs gelesen. Die Creme wirkte so für mich von Anfang an sehr unnatürlich. Im Gesicht hat sich dieser Eindruckt bestätigt. Eigentlich juckt bei mir nie etwas, aber plötzlich juckte es überall. Unerträglich. Es wurde immer schlimmer, sobald ich die Creme jeden Abend aufgetragen habe. Also habe ich sie nur ein bis zwei Mal wöchentlich genutzt, dann ging es. Aber morgens hatte ich dicke Augenringe, geschwollene Haut, Trockenheitsfältchen – all das, wogegen die Miracle Sleeping Cream eigentlich wirken soll.

Fazit zur Miracle Sleeping Cream: Die kaufe ich ganz sicher nicht noch mal. Sie ist voller Parabene und Silikone, dazu ein Haufen Parfum, und irgendwas daran habe ich nicht vertragen. Meine Haut verbessert hat die Creme auch nicht.

Weiter geht’s mit den Schaebens Perfect Skin Beauty Konzentrat Kapseln. Ich habe das Produkt bei Rossmann gewonnen. Danke dafür! Sonderlich gut zurecht kam ich damit aber nicht. In der Packung sind fünf kleine Kapseln, die man aufdreht, das Produkt in die Hand gibt und es dann im Gesicht verteilt. Das soll wohl hygienisch sein oder luxuriös wirken. Ich fand es unpraktisch, weil ich so die Menge nicht selbst bestimmen konnte. Die in den Kapseln enthaltene Creme ist bräunlich-rosa getönt und enthält ein paar lichtreflektierende Pigmente. Und sie stinkt. Grauslig. Das liegt eventuell am Pfeffer, der enthalten ist, aber es riecht wie Maggi. Und das trägt man dann den ganzen Tag im Gesicht, näääh. Mattiert wird die Haut ganz ordentlich, sonst konnte ich trotz Tönung keinen hautverbessernden Effekt erkennen. Mit Feuchtigkeit versorgt fühlte sich meine Haut auch nicht an.

Fazit zum Schaebens Perfect Skin Beauty Konzentrat: Die Kapseln sind in Ordnung, reißen mich aber auch nicht vom Hocker. Wird nicht nachgekauft.

DSC03601

Schaebens Peel-Off Maske: Beim Auftragen der gel-artigen, blauen Maske fällt eines sofort auf: Der extrem starke Alkoholgeruch. Kein Wunder, dass die Maske dann erstmal etwas gebrannt hat. Mit dem Trocknen verschwindet aber auch der Geruch. Die Maske lässt sich einfach und in einem Stück abziehen, danach muss man nur ein bisschen mit warmen Wasser und einem Waschlappen Reste entfernen. Die Peel-Off Maske verspricht porentiefe Reinigung, die sie auch hält, aber an den Wangen war meine Haut dann doch recht trocken.

Fazit zur Schaebens Peel-Off Maske: Für fettige Haut sicher gut geeignet, reinigend und klärend, für meine Mischhaut nur bedingt einsetzbar. Werde ich nicht nachkaufen, habe aber schon andere Masken der Marke Schaebens daheim.

Und noch ein Produkt fürs Gesicht: Balea pflegesanftes Waschgel mit erfrischendem Grapefruitduft (jeder Hauttyp). Mir fällt erst jetzt auf, wie seltsam der Name klingt, naja. Dieses Gesichtswaschgel ist ohne Peeling-Partikel, entfernt daher ganz sanft abgestorbene Hautschüppchen und Make-up-Reste und riecht schön frisch und fruchtig. Den Pumpspender finde ich persönlich immer sehr praktisch. Ich habe das Gel jeden Tag super vertragen, hatte weiche, aber nicht ausgetrocknete Haut. Viele der Inhaltsstoffe sind auch für Naturkosmetik geeignet und das zu einem tollen Preis von 1,95€.

Fazit zum Balea pflegesanftes Waschgel: Hin und wieder nehme ich auch gern mal ein Peeling, da war mir das Waschgel zu lasch. Ansonsten hat mir dieses Produkt ausgesprochen gut gefallen und ich werde es wieder kaufen.

Balea Pflegecreme Best Wishes: Leider scheint es diese Creme gar nicht mehr zu geben. War wohl eine Limited Edition. Aber sicherlich gibt es Cremes mit ähnlichen Inhaltsstoffen oder wechselndem Design. Die Creme verspricht, genauso für das Gesicht zu sein wie für Hände und Körper. Und recht hat sie: Für die Hände war mir die Formulierung zwar etwas zu wässrig, im Gesicht und am Körper aber sehr angenehm. Der natürliche Orangenduft war schön frisch und die Creme hat toll Feuchtigkeit gespendet ohne zu fetten. Gerade an den Händen hatte ich butterweiche Haut!

Fazit zu Balea Pflegecreme Best Wishes: Schade, dass das anscheinend nur eine limierte Auflage war, sonst würde ich die Creme sofort nachkaufen. Ich werde Ausschau nach Alternativen halten.

Und das letzte Produkt fürs Gesicht: Die Balea Mizellen Reinigungstücher für sensible Haut. Hier gibt es ein eindeutiges ‚naja’. Da ich keine wasserfeste Mascara verwende und wenig Lippenstift, ließ sich mein Make-up gut entfernen. An den Augen musste ich jedoch rubbeln, wovon meine Haut irgendwann gerötet war. In den Augen (das ließ sich nicht vermeiden) hat es leicht gebrannt.

Fazit zu Balea Mizellen Reinigungstücher für sensible Haut: Reinigungstücher entfernen ja nie zu 100% die Schminke. Da sind andere Methoden gründlicher. Aber für unterwegs oder im Urlaub sind die Tücher durchaus in Ordnung. Dann würde ich sie auch nachkaufen.

DSC03602

Jetzt geht’s weiter mit den Haaren: Garnier Fructis Creme-Kur ohne Ausspülen – Schadenlöscher – Seidige Versiegelung, die es anscheinend auch schon nicht mehr gibt. Huch? Aber es gibt Shampoo, Spülung und Kur aus der Serie. Mich hat vor allem das ‚ohne Ausspülen’ gereizt. Leider hieß das dann aber meistens, dass ich nach dem Waschen vergessen habe, die Kur in meine handtuchtrockenen Haare zu geben, ähm ja. Wenn ich sie verwendet habe (ich habe sie ja trotzdem aufgebraucht), fand ich sie okay. Sie hat die Haare nicht beschwert oder fetten lassen (in den Längen), hat die Spitzen aber auch nicht spür- oder gar sichtbar gepflegt. Spliss war weiterhin da.

Fazit zu zur Garnier Fructis Creme-Kur Schadenlöscher: Da es sie wohl nicht mehr gibt, erübrigt sich die Frage nach dem Nachkaufen. Andere Produkte der Reihe würde ich mir aber nicht kaufen.

Und zum Schluss: Balea Oil Repair Haaröl Spray. Dieses Haaröl kommt tatsächlich als Spray daher. Wie ein kleines Deo oder ein Haarspray. Also kein Pumpspender und keine Pumpsprühflasche, sondern mit Gas. Und ich liebe, liebe, liebe dieses Haaröl. Es ist so fein und verteilt sich toll im Haar ohne sichtbar zu fetten oder zu beschweren. Ich nehme es gern bei Frizz oder wenn die Haare doch mal etwas trocken sind in den Längen, aber auch wenn ich mir einen Pferdeschwanz mache und möchte, dass der Zopf schön fällt und glänzt. Einziges Manko: Der Geruch. Der lässt mich regelmäßig husten und nach dem Sprühen fluchtartig das Badezimmer verlassen. Meinen Haaren tut das Spray gut, interessanterweise sind die meisten Inhaltsstoffe darin nicht als empfehlenswert eingestuft (Silikonöl, Treibgase). Mein Haar macht auch, was es will.

Fazit zu Balea Oil Repair Haaröl Spray: Ich habe es mir bereits nachgekauft. Ich finde es praktisch für zwischendurch, wenn das Haar ein bisschen Extrapflege braucht oder elektrisiert ist. Liegt nicht schwer und fettig auf dem Haar und wirkt auch nicht beschwerend. Ob die Inhaltsstoffe was für euch sind, müsst ihr aber selbst entscheiden.

Kennt ihr einige der Produkte selbst? Wie findet ihr sie? Könnte ihr mir zustimmen oder sehr ihr das ganz anders? Lasst es mich sehr gern wissen! Und: War diese Review hilfreich? Gibt es Verbesserungsvorschläge? Oder nur Lob? hihi

Advertisements

12 Kommentare zu „Aufgebraucht Juni 2016 – Gesicht & Haare

  1. Haha, die Schaebens Peel-off Maske habe ich mir vor gefühlten Jahrzehnten auch mal geholt. Zwar kann ich mich nicht mehr daran erinnern, ob sie gewirkt hat, aber das Abziehen hatte immer was von geschälter Haut nach Sonnenbrand :-D
    Welche ich immer total toll fand, war die Erdbeerpeeling-Maske von Schaebens. Die Haut war weder ausgetrocknet noch gereizt, sah aber wirklich feinporiger aus (von Masken lasse ich aber aktuell die Finger, da meine Haut momentan nicht viel will / braucht)

    Als Alternative zu dem Balea Oil Repair Haaröl Spray gibt es auch das Haaröl in einer kleinen Pumpflasche. Da reichen bei mir maximal drei Pumpstöße (auch wenn das sehr wenig aussieht) ins feuchte Haar.
    Es lässt sich dann leichter kämmen und sieht nicht so „durcheinander“ (wohl ein typisches Lockenproblem) aus aber ohne einen fettigen Film zu hinterlassen, der gerne mal bei Öl auftritt. Bei den Inhaltsstoffen ist zwar auch ein Silikon und ein Filmbinder aufgeführt, aber man schmiert sich das ja nur die Längen und badet nicht darin.

    Wünsche dir einen schönen Freitag!

    Gefällt 1 Person

    1. Meine liebe Ute, danke für deinen ausführlichen Kommentar! Die Erdbeerpeeling-Maske muss ich mir unbedingt mal wieder kaufen, die fand ich auch immer ganz toll (und der geile Geruch!). Ich finde Peel Off halt immer spannend, aber das war halt nix für mich…
      Ich kenne das Haaröl in der Pumpflasche :) und besitze es (hast du was anderes erwartet?! haha). Dazu werde ich wohl demnächst auch mal was schreiben müssen, denn auch das in der Pumpflasche ist toll, da stimme ich dir zu. Allerdings ist es auch schwerer als das in der Sprühflasche. Haha darin baden :D stell dir das mal vor… hihi. Öh, ja. Zeit fürs Wochenende!
      Hab‘ noch einen schönen Tag :*

      Gefällt mir

  2. Die Pflegecreme von Balea war eine limited edition, weil Balea letztes Jahr 20 Jahre alt wurde – da gabs dann ein paar besondere Editionen verschiedener Produkte, aber eben nur für eine gewisse Zeit.
    Ich habe die Reinigungstücher schon mehrmals nachgekauft weil ich wirklich super mit ihnen zurecht komme, jedoch steige ich nach dem aufbrauchen auf milde Reinigung und Pflege um, so dass ich sie mir auch nicht mehr kaufen werde.

    Liebste Grüße! :)

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo, vielen Dank für deinen Kommentar :) Dass das eine LE war, Habe ich mir gedacht. Hatte nur gehofft, es käme was Ähnliches nach… hm.
      Was verwendest du denn statt Tüchern zum Abschminken? Was givt es denn für gute, milde Alternativen? :)
      Ganz liebe Grüße!

      Gefällt mir

Hier ist Platz für deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s